Schelpmeier

f14f36abaeDer Detmolder Liedermacher Dirk Schelpmeier war bislang bei allen Festivals dabei. Er überzeugte mit eigenwilligen Beatles-Interpretationen, in die auch ein wenig Udo Lindenberg mit einfloss, mit Welthits der Rolling-Stones und als Johnny Cash in Begleitung von Mickey Meinert und Thomas Bornemann. In 2010 präsentierte Dirk aktuelle eigene Stücke, in denen er groovig und mit einem Augenzwinkern „Neues aus Bentrup“, aber auch aus Bielefeld, verkündete. Wer Schelpmeier schon einmal live erlebt hat weiß, dass auch der Humor und die Lyrik bei seinen Auftritten nicht zu kurz kommen.

Beim 6. Blomberger Songfestival in 2012 trat Schelpmeier im Duo mit Natalie Plöger auf, die seine Stücke aus dem aktuellen Album in congenialer Weise am Contrabass begleitete. Das Publikum zeigte seine Begeisterung durch überschwengliche Reaktionen!

bae4b163048588fec6c1In 2013 trat Schelpmeier beim Songfestival „Special“ am 6. April im Vorprogramm gemeinsam mit Volkwin Müller auf. Die beiden Singer/Songwriter ergänzten sich gegenseitig hervorragend und brachten den Saal schon vor dem Auftritt von Hauptact Purple Schulz & Schrader zum Kochen.

In 2015 eröffnete Schelpmeier das Songfestival erneut gemeinsam mit Natalie Plöger („die Plögerette”), gemeinsam stellten sie Schelpmeiers neue CD „Die Dritte“ vor.
Fans wie Kritiker sind sich einig: mit seiner neusten CD ist dem Detmolder ein großer Wurf gelungen. Seine musikalische Mischung aus Folk, Pop, Country, Blues, Rock, europäischem Chanson und klassischem Lied ist so abwechslungsreich und eigenständig, seine Texte so reif, fein beobachtet und pointiert formuliert, dass man der Musik gerne das Prädikat „zeitlos“ zuschreiben darf. Auch ist erstmals seine langjährige Bühnenpartnerin Natalie Plöger auf dieser CD als Bassistin und Sängerin mit vertreten. Wer die ersten beiden Schelpmeier CDs bereits kennt darf sich freuen: „Die Dritte“ legt noch mal in jeder Hinsicht eine Schüppe drauf. Das zeigte sich auch bei dem Auftritt zur Festival-Eröffnung, bei dem die beiden nach ihrem Act einen kochenden Saal zurückließen.

CD-Tipps: „Seestücke und Weibsbilder“, sein 2. Soloalbum: „Neues aus Bentrup“ und ganz aktuell „Die Dritte“.